Deutschland

300 Jahre Suchowola – Polnischer FriedensBrot-Partner feiert Jubiläum

Der Bürgermeister Michał Matyskiel zeichnet Dr. Gibfried Schenk, Geschäftsführer des Vereins FriedensBrot e.V., mit der Verdienstmedaille der Stadt aus

Suchowola. 4. Juni 2017. Die etwa 100 Ehrengäste des Bürgermeisters Michal Matyskiel, langjähriger Partner und Botschafter des Europäischen FriedensBrot-Projektes, versammeln sich um 10 Uhr vor dem Bürgeramt der Stadt. Stanislaw Kalemba, der ehemalige Landwirtschaftsminister Polens, ist dabei – Unterstützer des Projektes FriedensBrot von Anfang an. Auch die Bürgermeisterin der Nachbarstadt Sokolka, Ewa Kulikowska, findet sich ein. Partner aus den Nachbarländern Belarus, Litauen und der Ukraine kommen dazu. Suchowola und sein engagierter Bürgermeister leben die europäische Idee. Gemeinsame wirtschaftliche Projekte verbinden Nachbarn.

Die örtliche Jugend-Blaskapelle, ein Klangkörper mit Erfolgen in europäischen Wettbewerben, geleitet die Festgesellschaft in die Kirche, einer ehemaligen Wirkungsstätte des Priesters Jerzy Popiełuszko. Seine Ermordung im Jahre 1984 wirkte als landesweites Fanal für den Aufschwung der polnischen Solidarność-Bewegung. Der Mut und die Weitsicht der polnischen Bürger, Ihr Engagement in der Solidarnosc haben wesentlich dazu beigetragen, dass 1989 die Teilung Europas friedlich überwunden werden konnte. Eine besondere Ehre ist die Anwesenheit der engsten Familienmitglieder des Priesters Popiełuszko.

Nach der feierlichen Messe zieht die Festgesellschaft in die Turnhalle der Oberschule “Priester Jerzy Popiełuszko”. Der Bürgermeister blickt in seiner Festrede auf die wechselseitige Geschichte der Stadt zurück, die in den letzten Jahren von Infrastrukturprogrammen der Europäischen Union profitiert. Ein illustrierter Vortrag des örtlichen Geschichtslehrers schließt sich an.

Bürger der Stadt und ausgewählte Gäste erhalten die Verdienstmedaille der Stadt, unter ihnen Stanislaw Kalemba und Dr. Gibfried Schenk für ihr Engagement im europäischen Projekt FriedensBrot. Gibfried Schenk erinnert in seiner Dankesrede „Ich habe das Glück, heute das 2. Mal in Suchowola zu sein. Immer ist es ein besonderes Gefühl an diesem Ort zu sein, ein Ort, der als einer der Mittelpunkte Europas gilt und der in besonderer Weise mit dem Solidarnosc-Priester Jerzy Popiełuszko verbunden ist, den wir Europäer sehr verehren.“ Als Gastgeschenk überreicht er dem Bürgermeister ein Banner, das die Gründungsveranstaltung des europäischen Netzwerkes FriedensBrot vom 30. September bis 1. Oktober 2014 in Berlin zierte.

Mit Urkunden und kleinen Ehrengeschenken werden Schulkinder ausgezeichnet, die Sieger eines Wettbewerbes um die Gestaltung eines Maskottchens für den 300 Jahre alten Ort.

Mit einem Kulturprogramm klingt der Festakt aus. Mit einem Der Bürgermeister lädt die Ehrengäste zu einem festlichen Abendessen.

Zurück zur Übersicht

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Weiterlesen …