Bulgarien

Delegation von FriedensBrot e.V. reist zum bulgarischen Erntefest nach Burgas und Klikach.

Minister Taneva unterstützt die Bulgarische Assoziation der Getreideproduzenten bei der Durchführung der Konferenz „Frieden und Landwirtschaft“ 2017.

20.06.2016 Klikach bei Burgas. Adalbert Kienle, Vorsitzender des Vereins FriedensBrot e.V., sowie die Mitglieder der Geschäftsstelle Marion und Gibfried Schenk, nahmen auf Einladung der Nationalen Assoziation der Getreideproduzenten Bulgariens (National Grain Producers Association, NGPA) am nunmehr bereits traditionellen FriedensBrot-Erntefest teil.

 

Hier das Video

Die NGPA ist von Beginn an der bulgarische zivilgesellschaftliche Partner des Europäischen FriedensBrot-Netzwerkes. Die NGPA auf bulgarischer Landesebene wird durch die Organisationen auf Bezirksebene getragen. So hatten der Ehrengast der Veranstaltung, die bulgarische Ministerin für für Land- und Ernährungswirtschaft, Frau Desislava Taneva, sowie die Delegation aus Deutschland gleich zwei großartige Gastgeber: Herrn Svetoslav Rusalov, Vorsitzender der gesamtbulgarischen NGPA sowie den örtlichen Vorsitzenden aus dem Bezirk Burgas, Herrn Nikolay Kirov. Im Zusammenhang mit dieser Struktur wechselt die NGPA im Gegensatz zu den anderen Ländern den Anbauort des FriedensBrot-Roggens: Nach zunächst Saedinenie, Bezirk Plowdiw, wurde der Roggen 2016 in Klikach im Bezirk Burgas angebaut. Entsprechend der Projektidee wird dabei jeweils ein für die bulgarische Geschichte wichtiger Ort gewählt. Klikach beispielsweise zeichnet sich durch seine lange landwirtschaftliche Tradition aus. Der diesjährige FriedensBrot-Roggen stand auf dem Gelände eines ehemaligen römischen Lagers.

Nach einem Gedankenaustausch zwischen den Partnerorganisationen NGPA und FriedensBrot e.V. mit Ministerin Taneva zur Vorbereitung der für 2017 in Bulgarien geplanten 4. Europäischen Jahreskonferenz „Frieden und Landwirtschaft“ in Burgas fand eine gemeinsame Pressekonferenz statt. Ganz im Sinne der in allen Partnerländern angestrebten Zusammenarbeit zwischen den zivilgesellschaftlichen Trägern des FriedensBrot-Projektes und der agrarpolitischen Ebene betonte Frau Ministerin Taneva hier ihre Unterstützung bei der Durchführung der Konferenz 2017. Um die FriedensBrot-Idee weiter zu tragen äußerte Frau Taneva den Wunsch, dass zu den Konferenzen der zwölf FriedensBrot-Partnern weitere Gast-Länder eingeladen werden sollten.

Die Gastgeber des Projektes FriedensBrot für 2016, Nikolay Kirov (Vorsitzender der Union der Getreideproduzenten des Bezirkes Burgas) und Teodor Todorov (Vorsitzender der Union der Getreideproduzenten Markeli, Karnobat) begrüßten zahlreiche Gäste, Freunde und Kollegen zur traditionellen Roggenernte im Dorf Klikach, Bezirk Burgas. Die Zeremonie folgte dem Geist der regionalen Erntetraditionen mit folkloristischem Gesang und Tänzen. Traditionell vorgegeben begann die Ernte mit einem Gebet und einem “bereket” („Wohlstands“)-Ritual. Die Feier beinhaltete auch das Kneten des Brotes, des unzweifelhaft wichtigsten und heiligsten Nahrungsmittels der Menschheit.

Vertreter der das Projekt betreuenden Organisation, des deutschen Vereins FriedensBrot waren offizielle Gäste der Veranstaltung. Nach der Zeremonie drückten sie ihre tiefe Anerkennung für die bulgarischen Traditionen und Rituale aus. Der deutsche Besuch stand auch im Zusammenhang mit dem Fakt, dass Bulgarien der Gastgeber der internationalen Konferenz „Frieden und Landwirtschaft“ im Jahre 2017 sein wird.

Eine gemeinsame Pressekonferenz zwischen der Nationalen Assoziation der Getreideprodutenten (NGPA), der Bulgarischen Ministerion für Land- und Ernährungswirtschaft Desislava Taneva und des deutschen Vereins FriedensBrot zum Thema der gesamtbulgarischen Teilnahme am Projekt fand statt. Es wurde verkündet, dass die NGPA die Unterstützung der Ministerin für die für 2017 geplante internationale Konferenz „Frieden und Landwirtschaft“ erhält. Dieses Forum erwartet den Besuch von Delegationen aus allen zwölf am FriedensBrot-Projekt teilnehmenden Ländern. Unter ihnen werden Offizielle der Landwirtschaftsministerien und NGO-Vertreter erwartet. 

Nikolay Kirov erklärte das Commitment der Gastgeber, den erzeugten Roggen den Gastgebern der 2016er Konferenz zu senden. Dort wird aus dem vereinten Roggen aus allen Teilnehmerländern das symbolische FriedensBrot gebacken. Die internationale Konferenz 2016 findet im September in Szarvas, Ungarn, statt.

Frau Ministerin Taneva ergänzte, dass die Agrargemeinschaft der Welt nur durch eine nachhaltige Landwirtschaft zum Schutz des Friedens und der Versorgungssicherung beitragen kann und dass „es keinen Frieden ohne Landwirtschaft und keine Landwirtschaft ohne Frieden gibt“.

Abschließend verkündete die NGPA, dass der FriedensBrot-Roggen im nächsten Jahr auf dem Betrieb von Dimitar Machuganov angebaut wird, dem Vorsitzenden der Union der Getreideproduzenten Lovech und stellvertretenden Vorsitzenden der NGPA.

Zurück zur Übersicht

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Weiterlesen …